1990 Fisch zu viert

Fisch zu viert (1990)

 

Ein Moritatsachbericht über eine höchst beklagenswerte Affäre im Jahr 1838

von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer

 

In den Sommermonaten verlegen die Schwestern Charlotte, Cäcilie und Clementine Heckendorf ihren Wohnsitz von Charlottenburg nach Merklin. Ihr Diener Rudolf begleitet sie an diesen ruhigen, entlegenen Sommersitz. Die anhaltende Krankheit des Dieners Rudolf belastet den diesjährigen Aufenthalt in Merklin und lässt bei den Bewohnern der Sommerresidenz schmerzlich empfundene Schwächen zu Tage treten. Die Situation in dieser gereizten Atmosphäre spitzt sich zu, als Rudolf beginnt, alte Forderungen zu stellen.

 

Darsteller:

 

Charlotte Heckendorf: Susanne Betz

Cäcilie Heckendorf: Simone Weißmüller

Clementine Heckendorf: Bettina Wildner

und ihr Diener Rudolf: Thomas Anzinger

 

Die Moritat wird von Anja Krull vorgetragen, musikalische Begleitung am Klavier durch Sylvia Krull.

Die musikalische Bearbeitung erfolgte durch Hubert Reuter.

 

Regie: Hans Gerlach / Torsten Kerber

Souffleuse: Katja Plusczok / Rolf Weißmüller

Maske: Evi Diegel

Technik: Andreas Czuba