2014 Spieler, Spinner, Spekulanten

Bühne

Nidder

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spieler, Spinner, Spekulanten (2014)

 

Komödie in drei Akten von Nicole Senderek und Jörg Prell

 

Die Geschwister Hilde (Birgit Pischel) und Hans-Joachim, genannt Hajo (Wolfgang Platano/Werner Mieth) erben von ihrem Vater die Kneipe „Onkel Gustav“. Für Hilde und ihre pfiffige Tochter Nadine (Alexandra Schneider) steht fest, sie wollen Vaters Andenken erhalten. Tatkräftig unterstützt werden sie von der trinkfesten Kellnerin Lotti (Uschi Frischkorn/Dagmar Waag) und der kämpferischen Putzfrau (Marina Griepentrog). Denn Hajo hat nur ein Interesse: Geld. Er will schnellstens an den zwielichtigen Italiener Riccardo (Bernhard Pischel) verkaufen. Hajos Frau Waltraud (Heike Kappes) steckt ihre Nase am liebsten in alles, was sie nichts angeht und macht Hilde und Nadine das Leben damit nicht gerade leichter. Zu allem Überfluss verkündet die Notarin Frau Knöterich (Yvonne Heimann) schlechte Neuigkeiten, Lissi (Kerstin Breuer) taucht auf, angeblich Gustavs letzte große Liebe und in finanziellen Nöten und Herr Pils (Markus Neubert) von der Brauerei steht plötzlich mit Werkzeug hinter der Theke und will die Zapfhähne abschrauben. Da erscheint der Handarbeitsclub und verspricht Hilfe. Denn Frau Wolle (Simone Weißmüller), Ingrid (Christel Reitmeir-Goeddel/Helga Treulieb), Luzzie (Angelika Hübner) und Wilma (Gertrud Nowak/Nicki Klarr) wollen auf keinen Fall auf ihre Treffen im Nebenraum der Kneipe verzichten. Stricken könnten sie ja überall, aber für das was sie sonst noch so treiben gibt es keinen besseren Ort. In der Kneipe geht es hoch her. Es ist ein Kommen und Gehen: Der Postbote Jupp (Gregor Preis) kann nicht nur Post austragen, Harry (Markus Neubert) muss doch irgendwann den Wagen holen, Herr Laque (Régis Lecointe) wollte eigentlich Dessous verkaufen, wird von den Strickdamen aber zu etwas ganz anderem verführt, ein anstrengender Gast (Evi Diegel) ist nicht der, für den man ihn hält, aber Chantall (Tanja Mieth) ist genau die, für die sie sich hält. Alle intrigieren, schwindeln und lauschen was das Zeug hält bis am Ende doch mit einem „Prost Gustav“ das Weiterleben der Kneipe gefeiert werden kann.

 

Regie: Simone Patter

Souffleuse, Kostüme, Maske: Martina Sonntag-Blättermann

 

Termine:

25.10.2014, 20:00 Uhr, Stadthaus in Gehren

01.11.2014, 20:00 Uhr, Willi-Salzmann-Halle, Nidderau-Windecken

02.11.2014, 17:00 Uhr, Willi-Salzmann-Halle, Nidderau-Windecken

28.11.2014, 20:00 Uhr, Comoedienhaus, Hanau